Oker-Torfhaus-Oker–Streckentest CTR

Kilometer 89 bis 106 des Coquer the Rock wurde heute getestet und für gut befunden Smiley Bevor ich aber auf den Track gelangte mußte ich erst einmal hoch nach Torfhaus kommen. Matze hatte mir den Tipp gegeben über Kästehaus zu laufen und dies auch eventl. als Strecke zu nehmen. Soviel vorweg: ich belasse es beim ursprünglichen Verlauf obwohl auch dieser Abschnitt sehr interessant ist, aber letztendlich hat mich der Jägerstieg überzeugt…. aber der Reihe nach Zwinkerndes Smiley

Punkt 06:30 konnte ich am Waldhaus im Okertal starten. Zunächst lief ich hoch zur “Ziegenrückenklippe” und weiter zum Kästehaus und den Kästeklippen. Natürlich war klar das es bis zu Torfhaus so gut wie immer nur hoch geht, und das war auch so. Fast 18 km mehr oder weniger nur Steigung, ich versuchte so wenig wie möglich zu gehen und lief auch tatsächlich fast alle Steigungen hoch. Immer wieder hatte ich natürlich Gelegenheit dazu die Kamera raus zu holen, das verschaffe mir kleine Pausen Zwinkerndes Smiley Nachdem es gestern sehr warm war, war ich froh das es heute mit einer Ø-Temperatur von 19.5 °C sich wenigstens ein wenig abgekühlt hatte. Ab und zu fielen mal ein paar Tropfen, aber nix was Besorgniserregend war.

temp

Nach ziemlich genau 2 Stunden erreichte ich Torfhaus. Schnell ein Foto mit dem Brocken im Nacken, leider hatte ich heute keine Zeit noch den Gipfel zu erklimmen. Ich machte mich sofort wieder auf den Rückweg. Beim Einstieg am Ende des Parkplatzes hatte ich ein wenig Not den Trail zu finden Smiley Aber einmal auf der Strecke lief es wieder wie von selbst. Ein paar kleine Kórrekturen am Orginaltrack und es passt wieder alles. Ein wenig nachdenken muss aber trotzdem jeder Teilnehmer Smiley

Bei Km 24 stieß ich, kurz vor dem Diabas Steinbruch, wieder auf den Track vom hoch laufen. Aber schon nach 2 km war die Strecke schon gleich wieder eine neue. Hier, am Steinbruch dann auch eine von mehreren Überraschungen, der Weg den ich laufen wollte, den gab es nicht (mehr). Aber wir sind ja Trailläufer und das was sich mir da anbot war auch nicht schlecht, vielleicht ein kleiner Umweg aber nur minimal. Dann, bei KM 29 erreichte ich den Jägerstieg, die meisten werden ihn bestimmt lieben. Mehr als einmal hab ich gedacht: “Zum Glück muss ich hier nicht hoch laufen” Ein Traum von einen Singletrail, fast 2 km lang, runter, über Stock und Stein. Beim CtR haben wir da allerdings bereits gut 100 km in den Beinen, das wird dann schon eine Herausforderung werden. Gut wer bei KM100 noch Tageslicht hat !!! Kann von Vorteil sein. Aber auch der Okertrail, der mich bei KM 31, bzw. uns dann ab KM 102 erwartet ist nicht von schlechten Eltern. Hier ist höchste Wachsamkeit geraten, aber Ihr macht das ja nicht zum ersten mal Smiley

Der Okertrail fängt hinter der Romkerhalle an. Ein wenig versteckt, ich hatte erst Mühe den Einstieg zu finden. Das GPS Signal war durch den Jägerstieg ungenau geworden und der Zugang wurde auch noch von parkenden Autos verdeckt. Aber letztendlich fand ich Ihn und genoss die letzten Km entlang der Oker bis ich nach 4 Stunden wieder das Waldhaus erreichte.

Gut das ich auch dieses Teilstück nun verifiziert habe. Ein paar Schnitzer waren im Track aber nichts wo ein erfahrender Läufer nicht hätte improvisieren können. Die Vorfreude steigt, aber auch der Respekt vor der Strecke…. mein lieber Scholli …..

Dieser Beitrag wurde unter Index, Laufberichte, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .