Hilskammwegquerung

Letzten Sonntag war ich mit Christoph ja im Hils unterwegs, laufend, versteht sich von selbst. Nach einigen Kilometern kreuzten wir da diese Straße mit den Hinweis auf  12% Gefälle auf 2,7 km Smiley Da hat es mich sofort gereizt mal runter zu rollen. Wieder zu Hause angekommen bastelte ich mir gleich mal eine Strecke zum Nachradeln und heute war es schon so weit.

Nachdem es gestern den ganzen Tag fast nur geregnet hatte stand mein Vorhaben unter keinen guten Stern. Bei aller liebe zum biken, bei Regen muss das nicht sein. Aber der Wetterbericht versprach Besserung und so bin ich dann heute Morgen um 08:00 Uhr auf meine 75 km Runde gestartet.

Zunächst über Adenstedt nach Alfeld und weiter über Delligsen nach Kaierde. Dann folgte der Aufstieg zum Pass. Im Vorfeld hatte ich Ihn mir wesentlich schwieriger vorgestellt, der Weg zog sich ein wenig wie Kaugummi immer stetig Berg hoch, anstrengend aber machbar.

Oben angekommen legte ich eine kurze Pause ein bevor ich mich auf die rasante Abfahrt machte. Welch ein Spaß. Ob es tatsächlich 14% sind wage ich zu bezweifeln aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

Von Wenzen über Stroit bis Ammensen hatte ich meist Gegenwind, was ein wenig nervte vor allen bei den Berg ab Passagen bremste das doch enorm. Ab Ammensen, über den Selter nach Freden und weiter nach Winzenburg und Lamspringe bis Wehrstedt.

Nicht ganz 3,5 Stunden hab ich für die Strecke gebraucht und fast 1000 hm auch noch auf der Uhr bekommen. Was für ein Spaß ….

Dieser Beitrag wurde unter Biken, Index, Rennrad, Unterwegs abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen