4. LFIOL 2017

In kleiner aber feiner Besetzung fand gestern am Freitag der 4. „Letzte Freitag im Oktober Lauf“ statt (LFIOL). Martin aus Hildesheim, Sebastian aus Springe und Gerno aus Kleinalmerode standen pünktlich um 17 Uhr bereit um den herbstlichen Oktober mit einen gemeinsamen Lauf zu verabschieden. Kurz nach dem Start fragte ich Martin ob er keine Stirnlampe dabei habe. Nö, irgendwie vergessen oder so, aber es gibt ja noch 3 anderen Lampen, wird schon gehen. Naja, im dunkeln den Griesbergtrail herunter laufen ohne Lampe und mit Asphaltsocken…. das kann heiter werden.

Unsere Strecke führte uns zunächst ins Maiental, den Walburgaweg entlang zum BOP und über Schacht I in Richtung Erlengrund. Es ist frisch, aber nicht kalt, angenehmes Laufwetter halt. Martin der eigentlich schneller laufen kann muss sich immer wieder ein wenig bremsen. Gut das er den Weg nicht kennt, so muss er auf meine Weganweisung warten Zwinkerndes Smiley

Über den Waldfrieden erreichen wir dann den Steinberg, hier wird es langsam dunkel, die Lampen werden schon gezückt, kommen aber nur kurz zum Einsatz da wir den Wald auch gleich wieder verlassen und uns auf den Kammweg des Sonnenberges begeben. Hier laufen wir schön gegen den auffrischenden Wind. Ich beschließe die Strecke geringfügig zu ändern damit wir aus den Wind kommen. So laufen wir wieder vom Sonnenberg herunter und laufen statt dessen an seiner südlichen Flanke in Richtung Röderhof.

Bei KM 15, kurz hinter Röderhof stand dann Matthias mit einen kleinen VP. Zu meiner Überraschung war auch Hansi dabei, der sich auch für die Fotos verantworten muss Smiley Die kurze Pause bei Cola und Bier (ja bei Ultras gibt es auch mal Bier am VP) tat sehr gut. Vielen Dank an Euch beide das Ihr da für uns gestanden habt.

Noch ein kurzer Schnack, Shake Hands und weiter in die Nacht.

Vom Söhrer Forsthaus arbeiten wir uns hoch zum Tosmar, wir nehmen den Hauptweg, nicht den Trail damit wir auch vorwärts kommen. Es zieht sich, aber wir laufen unermüdlich immer weiter, erreichen den Tosmar und “schießen” dann auch gleich auf der anderen Seite wieder hinunter ins Tal zur “Kalten Beuster”, ein kleiner, 6,5 km langer Bach der sich in Diekholzen mit der “Warmen Beuster” trifft  um dann in Marienburg in die Innerste zu münden.

Nun liegt noch eine letzte Steigung vor uns, hoch zum Griesberg. Für die knapp 2 km und gut 100 hm brauchen wir ca. 20 Minuten. Die Weg, soweit man sie noch als solche bezeichnen kann (der Harvester war zu Besuch) war in großen Teilen kaum laufbar und so mußten wir ein Teil gehend zurück legen. Damit Martin, der ja ohne Lampe unterwegs war, nicht stürzt, versuchten wir immer so zu laufen das er in unseren Lichtkegel sich bewegen konnte. Das funktionierte mal gut, mal nicht. Auf Singletrails ist das schon schwierig.

Kurz vor dem Griesberggipfel rief ich Kerstin an und übermittelte unsere Ankunftszeit damit Sie die “LFIOL Pizza” bestellen und abholen konnte. Der Griesbergtrail forderte noch einmal unsere ganze Aufmerksamkeit, es wurde recht rutschig und einsetzender Regen auf den letzten 3 km stimmt uns noch einmal richtig herbstlich. Als wir dann den Wald verließen war ich froh das wir den “unterbelichteten” Martin heil durch den Wald bekommen haben.

Nach 03:40 Std erreichten wir dann das Ziel in Wehrstedt und ließen es uns bei Pizza und Getränken noch ein Weilchen gut gehen. Schön das Ihr dabei wart und hoffentlich sehen wir uns bald wieder Smiley

https://www.relive.cc/view/g15157687438

 

Dieser Beitrag wurde unter Index, Laufberichte, Laufen mit Freunden, Unterwegs, Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen