Ottbergen Ultra

-9° C zeigte das Kältometer heute morgen an. Ein guter Grund bewaffnet mit langer Unterwäsche und Kopfvollschutz zu starten. Zuerst lief ich hoch zur Ohe, ein Lauf ohne einmal die Ohe wenigstens angekratzt zu haben ist eigentlich kein Lauf. Langsam schob sich die Sonne höher und das Licht zauberte ganz tolle Stimmungen.

Durch die Sauberge hindurch (mit einen kurzen Reh und Fuchs kontakt- siehe Video am Ende) trieb es mich über Klein Düngen nach Hockeln. Kurz vor Hockeln hörte mein gewählter Weg plötzlich auf und so mußte ich, natürlich ganz vorsichtig, über der Acker hinunter zur Hauptstrasse.

Über Listringen ging es dann hoch zum Wald der durch die A7 geteilt wird, nun noch flux runter nach Wendhausen und nun konnte ich auch schon das “Ziel” sehen, die Kapelle von Ottbergen.

Den “Aufstieg” zur Kapelle nutze ich um mich zu verpflegen. Leider waren meine Trinkflaschen eingefroren, und so mußte ich immer den Deckel zum trinken abschrauben, huii, war auf jedenfall gut gekühlt das Trinken. Auf dem Heidelbeerenberg lief ich nun bis zum Ende und wollte nun einmal einen neuen Weg testen. Leider fand ich die Abzweigung nicht die ich mir rausgesucht hatte und so mußte ich ein wenig improvisieren. Schließlich erreichte ich aber mein zweites Ziel für heute, den Funkmasten auf dem “Großen Steinberg” oberhalb von Grasdorf.

Von Grasdorf aus folgte ich ein kleines Stück der Innerste bis ich nach Derneburg abbiegen konnte. Also kurz den Blinker gesetzt und ab nach Hause Smiley Was für ein Tag !!! Ich liebe es Smiley

Wilde Tiere im Forst 🙂
Dieser Beitrag wurde unter Index, Laufberichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen