STUNT100–StreckenCheck

Der STUNT100 wirft seine Schatten voraus. Im August werde ich zum zweiten Mal am Start der 100 Meilen langen Strecke stehen. Der Streckenverlauf wurde in diesen Jahr fast komplett über den Haufen geworfen. Die Strecke ist schwieriger geworden, mit mehr Hm. Wegen einer OP ist Hansi dieses Jahr nicht in der Lage die Strecke selber zu kontrollieren. Kleine Teilstücke der zweiten und dritten Runde hab ich schon bei meinem letzten Juni Ultra gecheckt. Heute nun hab ich mir Teile der ersten Runde vor genommen, die ja auch in meinen Hauswald verläuft …. wie praktisch. Zunächst lief ich über Östrum ins Maiental um dort auf den Walburgaweg zu gelangen. Hier wandelte ich bereits auf STUNT Spuren.CIMG1213 CIMG1212An der Mountainbike Strecke und am Altstadthaus vorbei hoch zum Schacht I, zu dessen “Füßen” der Verpflegungspunkt bei etwa km 14 sein wird. Nach einen weiteren knackigen Anstieg befand ich mich dann auf den Bosenbergtrail. Hier gibt es eine neue Regel: Pflichtfoto am 100er Stein, wer das Bild am Ende der ersten Runde nicht vorweisen kann wird disqualifiziert Smiley

CIMG1214CIMG1215

CIMG1216Eine gute Idee ist bereits hier das tragen von langen Hosen oder Beinlingen. Neben Kletten sind auch immer wieder Brennnesseln zu Besuch. Vom Bosenberg verlief mein Weg runter zum Gehlenbach und wieder hoch zum Tosmar. Der Einstieg zum  Söhrer Forsthaus Downhilltrail ist ein wenig zugewachsen, aber nur zu Beginn, nach wenigen Metern ist wieder alles frei.

CIMG1217CIMG1218

Vom Söhrer Forsthaus nun weiter nach Röderhof um dort wieder hoch zu laufen. WobeiCIMG1220 “laufen” bei dem “Weg” so gut wie nicht möglich ist. Eigentlich ist das gar kein Weg mehr sondern nur eine aufgewühlte Schneise. Aber die Richtung stimmt und oben angekommen biegt man links auf einen kleinen Kammweg ein. Dichter Bewuchs auch hier, aber kein Problem …

CIMG1221CIMG1222CIMG1223

CIMG1224CIMG1225

CIMG1226Nach dem Kamm geht es, wie soll es auch anders sein mal wieder Bergauf mit mir. Einmal hab ich mich ein wenig im Streckenverlauf CIMG1227vertan. Der Wald besteht hier fast nur aus Fichten die das GPS Signal ein wenig beinträchtigen. Also, noch schnell hoch zum Hammberg auf den Tosmarkamm und bei der Tosmarhütte wieder den Trail zum Gehlenbach hinunter (hier sind die Brennnesseln bereits Hüfthoch und stechen sogar durch die Beinlinge !!!)

CIMG1229Nun noch flux hoch zum Grießbergtrail und dort die Situation abklären, auch hier alles Paletti, der Bewuchs ist im annehmbaren Zustand Smiley Auf dem Bild seht Ihr den Einstieg auf die letzten 500 Meter zum Maiental hinunter. Aber keine Angst: es sieht nicht so schlimm aus wie es ist Zwinkerndes Smiley HeHe

Das wird ein Mega Spaß !!!

Dieser Beitrag wurde unter Index, Laufberichte, Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.