Ohe-Sauberge-Bosenberg-Grießbergtrail

Es gibt Tage da läuft es einfach wie von selbst. Heute war so ein Tag. Eigentlich wollte ich heute was schnelles langes auf Asphalt laufen, aber bei dem Wetter wäre es eine Schande gewesen die Straße zu beehren. Also lief ich zunächst eine zarte Runde um die Ohe zum einstimmen. Zu diesen Zeitpunkt war mir noch nicht klar wie der weitere Streckenverlauf sein soll. Das ist ja gerade das schöne, einfach spontan um entscheiden und noch diese oder jähne Ecke mit nehmen. Ich fasste den Entschluss mal wieder zum Gipfelbuch auf Hammersteins Höhe zu “klettern” um die neusten Eintragungen zu archivieren. Kaum angekommen fing es  langsam an zu regen, ich schaffte es gerade noch die Eintragungen zu fotografieren da schüttete es auch schon wie aus Eimern. Zum Glück hatte ich meine Windweste dabei, die schützte zumindest ein wenig. So schnell und hart wie der Regen gekommen war verzog er sich zum Glück auch wieder. Der Spuk dauerte keine 10 Minuten, das reichte jedoch um fast komplett durchgeweicht zu sein. April Wetter halt. Als jedoch auf der nächsten Anhöhe ein, bzw. zwei Regenbögen zu sehen waren, war ich schon wieder bester Laune. Die “Wege” waren durch diesen Schauer nun natürlich noch flutschiger und es machte einen Wahnsinns Spaß durch die Pfützen zu schießen. Was haben wir doch für einen tollen Sport. Am Sternplatz angekommen schlug ich den Weg rechts auf die Waldautobahn zum Salzberg ein. Die Wege am Nordhang wurden letztes Jahr saniert und haben nun das Flair ein A7. Zum Glück brauchte ich nur einige hundert Meter hier verweilen und lief über den Salzberg zu Schacht III wo die Sonne und die Wolken geradezu traumhaft waren.

Nun noch “schnell” hoch zum Sothenberg um dann auf der anderen Seite, wo sonst die MTB Kracher runterbürsten, nach Salzdetfurth zu gelangen. Etwas oberhalb, parallel zur Umgehungsstraße verläuft ein schöner Gras- und Schotterweg von wo aus man einen tollen Blick auf Salzdetfurth und das Kaliwerk hat. Dort hab ich mich ein wenig vertüddelt und eine “Ausfahrt” verpasst und deswegen mußte ich dann wie eine Bergziege den Hang hoch. Also liebe Trailer: da ist KEIN Weg, falls Ihr meinen Track nach laufen wollt Smiley Über den Bosenberg, den ich in diese Laufrichtung noch nie gelaufen bin gelangte ich dann zum Grießberg und seinem Downhilltrail ins Maiental. Ein erneutes Mal öffnete der Meister die Wolkentore und weichte mich nochmal schön durch.

Welch ein schöner Freitagabend Lauf… und endlich wird es wärmer… was hab ich das vermisst !!!

Horrido, bis Sonntag Zwinkerndes Smiley

Dieser Beitrag wurde unter Index, Laufberichte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen