28. HAJ Hannover Marathon

Keine Ahnung wie die das immer hinbekommen, aber wenn Hannover Marathon ist, ist geniales Wetter. Letztes Jahr hab ich zwar bei Start gezittert, aber auch damals wurde es richtig mopsig. Aber dieses Jahr: My lovely Mr. Singingclub, das war schon was …

Dieses Jahr (und ich hoffe auch noch länger) bin ich zusammen mit Matthias im “Team Artiva Athletix” gestartet. Artiva ist ein Sportartikelhersteller aus Berlin der für unseren Lauf, dem SuMeMa im Januar, bereits großzügig die Teilnehmershirts gestellt hat. Artiva ist außerdem schon seit ein paar Jahren der Offizielle Shirthersteller für den Hannover Marathon. Nun also dürfen wir, Matze und ich und viele andere liebe nette Leute die Botschaft dieses Unternehmens hinaustragen, und das machen wir gerne #wirziehengewinneran.

Für mich begann das Marathon Wochenende bereits am Samstag da ich mit Kerstin die Startunterlagen abholen wollte. Es bietet sich an dabei auch gleich einen Rundgang durch die kleine aber feine Messe zu absolvieren. Hier trafen wir auf vielerlei bekannte Gesichter, pflegten Kontakt und knüpften neue die uns, was den SuMeMa betrifft sehr gefallen. So traffen wir auf Günter Klein, der mit seinen Wrightsock Stand, wie jedes Jahr gleich vorne links zu finden ist, beste Socken ever, würde ich sagen.

Direkt daneben, aber rechts vom Eingang trafen wir auf Michael Pohl, der dort mit seinen Selbstdesignten Kleidungstücken meine Aufmerksamkeit fand. Die Marke “IronHai” aus Hamburg verdient eine erhöhte Aufmerksamkeit und wir sind gespannt was sich daraus für uns (SuMeMa) entwickeln kann.

Nachdem wir die Startunterlagen im Sack hatten ging wir noch ins Team Camp um dort bei Simon mein Laufshirt für den Marathon abzuholen. Ein kurzer Plausch und weiter auf einen Abstecher in die City.

Raceday, Sonntag 08. April 2018

Zum ersten Mal seit ich zum Hannover Marathon fahre (seit 2009, mit Unterbrechungen) nutze ich den ÖPNV, was soll ich sagen, keine Ahnug warum ich das nicht schon früher gemacht habe. Vom Bahnhof Messe Ost Expo Plaza (Anfahrt für mich keine 35 Minuten) fahre ich ganz entspannt in die City bis zum Aegidientorplatz und bin nach 3 Minuten gehen bereits am Rathaus. Ich begebe mich direkt zum Team Camp. Dort sind schon einige andere Teilnehmer, auch der Matze, zugegen und wir quatschen ein wenig dummes Zeug bevor es um 08 Uhr zum Fototermin geht. Dort lerne ich nun auch endlich Gunter kennen der uns so beim SuMeMa unterstützt hatte. Schnell ein paar Bilder und nachdem wir den Start der Handbiker und Skater verfolgt hatten machten wir uns selbst auf in unseren Startblock. Matze leider in Block C ich weiter vorne in Block B. Matze hatte aber wohl ganz nette Begleitung und so machte jeder sein Ding.

Im Block B traf ich auf viele alte Gesichter. Es kam mir fast vor wie ein Familientreffen, schön, und das beim Marathon wo insgesamt 25000 Teilnehmer unterwegs sind. Direkt neben mir unter anderen Torben. Der Starschuss fällt und alle brettern los. Meine Wunschzielzeit: unter 03:15 Std, mal sehen was geht.

Die letzten Wochen, ach was, Monate, bin ich nur langsam unterwegs gewesen, das höchste der Gefühle war mal eine 05:50 Pace auf 25 km, meine ich, ansonsten stets im Bereich 6 bis 7, einmal sogar noch mehr (oder weniger, wie man es nimmt), aber hier ballern wir gleich mit einer 04:20 Pace durch die Landschaft und die kann ich sogar bis fast bis KM 20 halten. Erst dann wurde ich geringfügig langsamer (ab KM 30). Zunächst laufe ich allein, ziemlich schnell hab ich aber einen Läufer vor und neben mir der genau mein Tempo hat und wir laufen fast 12 km zusammen bevor wir plötzlich feststellen (er wahrscheinlich schon vor längeren) das wir uns “kennen”. Wir folgen uns gegenseitig bei Instagram, was ist die Welt doch klein. Irgendwann bei KM 12 oder 13 stieß dann Torben zu uns und gemeinsam liefen wir als dreier Combo nun weiter. Wahrscheinlich puschten wir uns gegenseitig, keiner wollte schwächeln und so liefen wir bis KM 25 zusammen, dann legte Jonas (der Instagramer) plötzlich einen höheren Gang ein, wir einen etwas kleineren und schwupps war er weg Smiley Wir trafen uns aber später im Zielbereich noch einmal. Gruß andieser Stelle an Dich Zwinkerndes Smiley

Torben und ich waren also nun allein und Torben hatte eine kleine Schwäche (meine kommt später, aber sie kommt) und ich noch ein wenig Luft im Getriebe. Wir trennten uns also bei KM 27 oder so und jeder lief sein Tempo weiter, bei mir nun eine 05:10 im Schnitt die letzten 15 km.

Die Sonne wurde immer unerbittlicher und wir wurden auf der Strecke fast gebraten. Das Publikum war Super drauf, es trommelte und Pfeifte überall, die Kinder freuten sich ein Loch in die Mütze wenn man Sie abklatschte, herrlich, das ist was ich am Marathon mag. Innerlich eigentlich schon fertig mit der Welt, teilweise Tunnelblick, jeder KM bringt einen näher ans Ziel, die Menge der Leute, fast nur begeisterte Gesichter, ein Tag in der Stadt wo nicht jeder nur in seine Jacke grummelt…. warum kann das nicht immer so sein Smiley Naja, genug philosodingsda….

Die letzten KM ziehen sich wie gewohnt, der Streckenverlauf wurde dieses Jahr aber geändert was dem Marathon sehr zugute kommt. Ich habe natürlich wieder viel zu wenig getrunken, in den letzten 3 Stunden keinen halben Liter, mein großes Problem, wie immer, und so lauf ich natürlich schon auf Reserve.

Aber dann, die letzten 400 m, die schönsten überaupt, die Vorfreude gleich die Beine still halten zu können, das Belohnungsgetränk aus Erdingen, die Medaille …. das Ziel. Herrlich.

Nach 03.20:44 Std. überschreite ich die Linie, langsamer als letztes Jahr (03:11:31 Std.) aber genauso glücklich und Stolz wie immer. Ich kann damit sehr zufrieden sein. Die Temperaturen sind natürlich ein Faktor, aber wenn man nicht trainiert so wie es sich gehört dann darf und muss man damit glücklich sein, nicht auszudenken was passieren würde wenn ich mal strukturiert und vor allen weniger laufe würde. Da könnten sich die da vorne aber warm anziehen Zwinkerndes Smiley Immerhin, laut meiner Berechnung bin ich unter den ersten 9,4 %, Platz 245 von insges. 2579 Läufern (m/w).

Ich stürze 2 kühle Blonde herunter und mache mich auf den Heimweg. Hab es eilig, schließlich ist ja am Nachmittag noch Tanzkurs gewesen Smiley

Dieser Beitrag wurde unter Index, Laufberichte, Veranstaltungen, Wettkämpfe abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen