41. Berlin Marathon

Ein aufregendes Marathonwochenende in Berlin ist Geschichte. Während Denis Kimetto aus Kenia  (woher auch sonst) die 42 km in 02:03 Stunden runterraspelte, brauchte ich nur unwesentlich länger. Aber der Reihe nach:

Vor einigen Wochen hab ich bei 21run.com im Zuge eines Gewinnspiels die Teilnahme am 41. Berlin Marathon incl. Hotelübernachtung im “H10 berlin ku´damm” gewonnen. Gemeinsam mit Kerstin hab ich mich am Samstag früh auf die Reise gemacht. Wir sind gut durch gekommen und waren bereits um kurz nach 10 in Berlin. Wir konnten zwar schon einchecken aber noch nicht das Zimmer beziehen. Da wir aber sowieso gleich weiter wollten war das nicht so schlimm. Wir fuhren mit der S-Bahn zum ehemaligen Flughafen “Berlin Tempelhof” wo bereits seit Donnerstag die “Berlin Vital”, die Marathonmesse statt fand und hier musste ich auch meine Startunterlagen abholen. Natürlich blieb es nicht aus das man sich die vielen Produkte und Stände anschaute. Als erstes traf ich unseren Köhler Hans der mit seinen Leguano Stand auf der Messe vertreten war. Ein kurzes Gespräch, aber die Kundschaft durfte nicht warten und wir wollten auch weiter. Als nächstes also zu ThoniMara und Sziols Smiley. Bei ThoniMara legte ich mir dann gleich erst einmal eine neue Garderobe zu. Bei Sziols durfte ich das neue Brillengestell im Holzdesign bewundern, das Teil ist der Hammer.

Nun gut, schnell die Startunterlagen abgeholt, noch ein paar neue Schuhe für den Marathon gekauft und dann wieder ab in die S-Bahn. Kerstin wollte unbedingt in die neue Mall die vor einigen Tagen eröffnet hat. Also liefen wir auch dort noch ein wenig herum, machten also genau das was man am Vortag eines Marathon NICHT machen soll: Stundenlang durch die Stadt laufen Smiley Aber wann kommen wir schon mal nach Berlin ? Also egal. Abends dann noch ein paar Kohlehydranten eingeworfen und um 23 Uhr ging im Hotelzimmer dann endlich das Licht aus.

Für den Morgen hatte ich mir einen Weckalarm gestellt, nicht nötig, ich wache meist rechtzeitig auf. Um 06 Uhr saß ich bereits im Frühstücksraum und um 7 Uhr machte ich mich auf den Weg zum Bundestag wo sich die Kleiderabgabe befand.

Nachdem ich gut 45 Minuten in einer Schlange gestanden hatte um ein letztes mal “auszutreten” machte ich mich auf den Weg zu Block E im Startbereich. Gestartet wurde auf der “Straße des 17. Juni” in Blöcken. Das bedeutet Block A bis E machte um 08:45 die Hacken scharf, Block F bis “keine Ahnung was” folgte später. Nach dem Startschuss brauchte ich fast 4 Minuten um über die Startmatte zu laufen. Die ersten 7 bis 8 km könnten man, zumindest für mich, durchaus als Traillauf bezeichnen. Beim Versuch die Masse zu überholen lief ich immer wieder durch Rabatten, über Gehwege und um Zuschauer herum. Das kostet wertvolle Zeit und auch Kraft. Ich hielt immer Ausschau nach den 3 Stunden Pace Läufer, konnte ihn aber nicht finden bzw. erreichen und so kümmerte ich mich selbst um meine Zeit. Durch das hin und her am Anfang hab ich bestimmt gut 4 Minuten verloren. In Hamburg war ich bei der Halbmarathondistanz in 01:28, diesmal bei 01:32, und in HH hatte ich das Problem definitiv nicht. Aber egal, wollen wir nicht zu streng mit uns selbst sein Zwinkerndes Smiley Zu den restlichen km des Berlin Marathon kann ich eigentlich nicht viel sagen. Ist halt ein Stadtmarathon wo man schnell durch läuft. Viel mit genießen ist da eigentlich nicht, zumindest nicht wenn man sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt hat. 3 oder 4 mal hab ich mir einen Becher Wasser versucht in den Bauch zu schütten, was meist misslangte.  Also lief ich recht trocken durch das sonnige Berlin, auf PB Kurs. Ab km 35 wurde es dann aber immer schwieriger für mich meine hohe Geschwindigkeit zu halten und ich wurde  langsamer. Die 160 km von vor knapp 3 Wochen darf man dabei natürlich auch nicht vergessen, die stecken noch im Körper, keine Frage. Also kann ich durchaus mit meiner Zeit zufrieden sein, und das ohne richtiges Training, dazu fehlt mir die Lust und die Disziplin. Ich lauf einfach lieber im Wald und durch Feld und Flur. Aber trotzdem war und ist es mir immer wichtig gewesen auch mal schnell zu laufen und dafür war Berlin 2014 richtig super.

Der Berlin Marathon ist schon etwas ganz besonderes, und ich war dabei.

DANKE

Dieser Beitrag wurde unter Index, Laufberichte, Veranstaltungen, Wettkämpfe abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu 41. Berlin Marathon

  1. Jo sagt:

    Nur schöööööön!!! 🙂

  2. Pingback: Meine Läufe | Suedkreislaeufer.de

Kommentar verfassen