Irmenseule

Mit großen Schritten, mit aller Macht will es wohl nun Winter werden. Um nun abends auf eine 30 k Runde, bei – 2.0 °C zu starten bedarf schon eines gewissen Wahnsinns. Es ist ja nicht unbedingt die Lufttemperatur die einen zum frösteln bringt sondern eher der olle Ostwind, der, wenn man nach Osten läuft, echt nerven kann. Aber wir sind ja nicht aus Zucker oder so ähnlich und schließlich ist das nun einmal der Unterschied zum “SchönwetteramSonntagJogger”, wir sind ja Läufer, keine Jogger. Also kein gejammere mehr, Schuhe an, Mütze auf und raus…. was sind schon 3 Stunden, nix….

Diese 3 Stunden brauchte ich nun heute um über Harbarnsen hoch zur “Irmenseul” zu laufen und wieder zurück, allerdings mit einen Schlenker durch die Sehlemer/Sellenstedter Feldmark um auf die 30 k zu kommen. Auf den Rücken hatte ich heute meinen neuen Olmo20 von Raidlight, sozusagen als Testlauf. Erster Eindruck: super bequem, jede Menge Platz. Leider sind die beiden Taschen an der Seite (eine mit eine ohne Zipper) für mein Geschmack zu weit hinten und, vor allen die Zippertasche, ein wenig zu klein. Meine Knipse passt zwar rein, aber das reinstecken ist ein bisschen frickelig. Aber im großen und ganzen ist der Rucksack ein guter Kauf. Schön ist auch die Möglichkeit die Stöcke am Olmo zu befestigen. Ich habe zwar noch nicht getestet wie sich die beim laufen da hinten verhalten aber da hoffe ich mal das beste.

Zum Geburtstag habe ich auch ein Kg Chia Samen bekommen die ich mir heute als “Gel” mitgenommen habe. Angesetzt mit ein wenig Orangensaft sehr lecker.

Nun gut, allen einen schönen “RestDienstag” …. Horido

Dieser Beitrag wurde unter Index, Laufberichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen